Zinkmangel Symptome

Zinkmangel macht sich durch verschiedene Symptome bemerkbar, die sowohl den Körper als auch die Psyche betreffen können. So können beispielsweise Müdigkeit, eine verminderte körperliche Leistungsfähigkeit oder eine Stimmungslabilität ihre Ursache in einem Zinkmangel haben.

Auffällige Zinkmangel Symptome sind zudem Symptome, die das Erscheinungsbild von Haut, Haaren und Fingernägeln betreffen. Wenn Sie unter Zinkmangel leiden, kommt es generell zu Wachtumsstörungen, die sich bei Erwachsenen in brüchigen Fingernägeln und durch Haarausfall bemerkbar machen können. Außerdem klagen Betroffene über trockene, schuppige Haut, über Akne, Pusteln und eine gestörte Wundheilung. Wenn Sie einen Teil dieser Zinkmangel Symptome bei sich beobachten, sollten Sie den Zinkmangel von einem Arzt bestätigen lassen, da viele der Symptome auch bei anderen Krankheiten auftreten können.

Um den oben beschriebenen Symptomen eines Zinkmangels vorzubeugen, ist die tägliche Einnahme von 10 mg Zink als Nahrungsergänzungsmittel empfehlenswert. Eine höhere Dosis sollte nur auf ausdrücklichen ärztlichen Rat hin eingenommen werden, da eine Überdosierung von Zink zu ernsten Nebenwirkungen führen kann. Auch wenn die Dosierung im Vergleich zur empfohlenen täglichen Calcium Zufuhr sehr gering erscheint, sollten Sie eine Überdosierung von Zink vermeiden. Während Calcium in hohen Mengen für den Knochenaufbau benötigt wird, wirkt Zink auf ganz andere Weise im Körper, nämlich als kleiner Baustein in Enzymen, den Maschinen der Zellen. Finden Sie hier Kurinformationen.