Zinkmangel

Laut Empfehlung der Weltgesundheitsorganisation (WHO) benötigt ein Erwachsener eine tägliche Zufuhr von ungefähr 15 mg Zink. Nimmt man langfristig zu wenig Zink über die Nahrung auf, kann dies zu Zinkmangel führen.

Aber auch ein überdurchschnittlich hoher Bedarf an Zink kann dazu führen, dass Sie Symptome an sich beobachten können, die durch Zinkmangel verursacht werden. Dies ist insbesondere dann der Fall, wenn Sie viel Sport betreiben. Beim Sport scheiden Sie viele Mineralien beim Schwitzen über die Haut aus, unter anderen auch Zink und Magnesium. Gleichzeitig ist Zink für Sportler besonders wichtig, da Zink beim Muskelaufbau eine wichtige Rolle spielt.

Während bei vielen Sportlern die Einnahme von Magnesium zum Vorbeugen gegen Muskelkrämpfe üblich ist, ist die prophylaktische Einnahme von Zink für Sportler noch weniger stark verbreitet. Dabei ist es möglich, durch die regelmäßige Einnahme eines niedrig dosierten Zinkpräparats zum einen den sportspezifischen Risiken wie beispielsweise verminderter Muskelaufbau und Dehnungsstreifen beim Muskelwachstum und zum anderen den allgemeinen Mangelerscheinungen vorzubeugen, die bei Zinkmangel auftreten können.